Bisherige Bemessungspraxis

Aktueller Fall:
Einem Unfallopfer mit längerem Krankenhaus- und Reha-Aufenthalt sowie bleibender und schmerzvoller, körperlicher Schädigung wird ein Schmerzensgeld in Höhe von EUR 40.000 zugesprochen.
Das ist zu wenig!

Die derzeitige Bemessungspraxis von Schmerzensgeld basiert auf Vergleichsrecht-sprechung, was nicht selten zu intransparenten Ergebnissen führt, die von Einzelfall zu Einzelfall verschieden sind: in Deutschland sind stark abweichende Schmerzensgelder und besonders niedrige Schmerzensgeldbeträge festzustellen.
Im Vergleich: Wenn Sie einen einzigen Tag auf einen VW Golf verzichten, bekommen Sie eine Nutzungsentschädigung in Höhe von 35 Euro – müssen Sie aber auf Ihre eigene Beweglichkeit verzichten, weil Sie an Krücken gehen oder im Rollstuhl sitzen, so erhalten Sie etwa 4,50 bis max. 25 Euro.

Veraltete Schmerzensgeldtabellen und niedrige Schmerzensgeldbeträge – ein Dilemma.

Vergleichsrechtsprechung anhand veralteter Schmerzensgeldtabellen bildet in Deutschland den derzeitigen Maßstab für die Berechnung von Schmerzensgeld. Darin steckt jedoch ein Dilemma: Die meisten Entscheidungen sind eben doch nicht vergleichbar und deshalb führt diese Methode regelmäßig zu nicht nachvollziehbaren, wenig individuellen und unangemessenen Ergebnissen. Betroffene sind somit einem System ausgesetzt, das regelmäßig zu unbefriedigenden Ergebnissen und unangemessenen, also zu niedrigen Schmerzensgeldbeträgen führt.

Das System der "Taggenauen Bemessung"

Aktueller Fall:
Unter Berücksichtigung der Dauer der Krankenhaus- und Reha-Aufenthalte und der Art der Schädigung wird für das Unfallopfer nach dem System der "Taggenauen Bemessung" ein individuelles Schmerzensgeld in Höhe von EUR 1,2 Mio ermittelt.
Dieser Betrag wird vor Gericht geltend gemacht.

Gerechtigkeit schafft dagegen das transparente Modell der „Taggenauen Bemessung von Schmerzensgeld“, welches in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Rechtsanwaltskanzlei Schah Sedi entwickelt worden und von der 4 LiF Company bestrebt ist, durchzusetzen.

Rechtssicherheit, Vorhersehbarkeit und Kalkulierbarkeit
Anhand spezifischer Parameter, die sich an der Dauer der jeweiligen Behandlungsstufen orientieren, ermöglicht das System der „Taggenauen Bemessung“ die persönliche, individuelle und unmittelbare Schmerzensgeldbemessung. Das führt zu Rechtssicherheit, Vorhersehbarkeit sowie Kalkulierbarkeit. Jeder Geschädigte kann danach die taggenaue Bemessung des Schmerzensgeldes selbst vornehmen. Alles, was er dafür braucht, sind Stift und Taschenrechner. Jeder Sachverhalt kann in kurzer Zeit ohne Vorkenntnisse an Hand einer einfachen Dreisatzrechnung präzise, widerspruchsfrei und exakt beziffert werden. Das erspart die Auseinandersetzung mit undurchsichtigen Vergleichsurteilen und den finanziell aufwendigen Rechtsweg.

Sind Ihnen als Makler in Ihrem Kundenkreis Geschädigte
bekannt, die bei der Bemessung von Schmerzensgeld für
ihren erlittenen Schaden ungerecht behandelt wurden?
Wurden Sie als Sachwalter des Vermögens der
Geschädigten in einem solchen Fall schon zu Rate gezogen?
Inwieweit konnten Sie unterstützend tätig werden?

Für die bestmögliche Beratung Ihrer Kunden in diesen speziellen und unglücklichen Fällen bietet der Verein Schutzgemeinschaft Schmerzensgeld e. V. ergänzend zu Ihrer Beratungstätigkeit kompetente und sachverständige Unterstützung für seine Mitglieder:

Eigenständige Schadensfallprüfung und Austausch. Die zur Verfügung gestellten Informationen ermöglichen eigenständige Schadens-fallprüfungen. Geschädigte können kontrollieren, ob ihnen derzeit eine ungerechte Schmerzensgeldsumme berechnet wurde.
Mitglieder kommen mit anderen Geschädigten in Kontakt und so in den Erfahrungsaustausch und bündeln so Interessen. Sie profitieren von unseren Kooperationen mit zahlreichen kompetenten Fachanwälten und Vereinen, mit denen im ständigen Ideenaustausch die Weiter-entwicklung und Optimierung der Schmerzensgeldberechnung vorangetrieben wird. Durch regelmäßig erscheinende Newsletter informieren wir über die Aktivitäten des Vereins sowie die neuesten Entwicklungen im Bereich Schmerzensgeld.
Verjährungshemmung. Ein wichtiger Vorteil des neuen Systems der "Taggenauen Bemessung" liegt in der Möglichkeit der Verjährungs-hemmung, die es ermöglichen soll, das zustehende Schmerzensgeld auch noch längere Zeit nach dem schädigenden Ereignis einzufordern und eine schnelle Verjährung möglicher Ansprüche besonders bei länger andauernden Verfahren zu verhindern.
Interessenbündelung. Daneben kommt es uns auf die Einbeziehung möglichst vieler Geschädigter an, um uns so an entscheidender Stelle Gehör zu verschaffen und die Medien und Politik auf das System der "Taggenauen Bemessung" aufmerksam zu machen. So werden wir von der Notwendigkeit einer Umgestaltung des derzeitigen Schmerzens-geldsystems überzeugen können.
Relevante Informationen. Mitglieder profitieren von einer umfangreichen und ständig wachsenden Datenbank, in der sie zahlreiche aktuelle Urteile und wissenschaftliche Aufsätze rund um das Thema Schmerzensgeld finden können. Daneben erhalten Mitglieder Zugriff auf unsere stets aktuelle Presserubrik. Mitglieder verschaffen sich selbstständig einen umfassenden Überblick über die Materie, um nicht gezwungen zu sein, auf kostspielige anwaltliche Beratung zurückgreifen zu müssen. Damit machen wir alles Wissenswerte für unsere Mitglieder zugänglich.

 

© ADVO Prozessfinanz AG